Verein Pusteblume | Definition Sternenkinder
Definition des Begriffs Sternenkinder. Was sind Sternenkinder
Sternenkinder, Sternenkind
22407
page-template-default,page,page-id-22407,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.7.1,vertical_menu_enabled,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Was sind Sternenkinder?

Sternenkinder, sind Kinder die vor, während oder kurz nach der Geburt gestorben sind.

Hinter der Wortschöpfung ‚Sternenkinder’ steckt die Vorstellung, dass die frühverstorbenen Kinder als Stern am Himmel funkeln – in Anlehnung an die Worte aus ‚Der kleine Prinz’ von Antoine de Saint-Exupery: „Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.“

 

Noch vor einigen Jahren wurde der Verlust eines Kindes während der Schwangerschaft mit den ‚neutralen’ Begriffen, wie Fehlgeburt oder Totgeburt bezeichnet. Beide Begriffe versachlichen eine emotional tiefgreifende Erfahrung, die das Leben der Eltern für immer verändert. Die Bezeichnung Totgeburt enthält ein tabuisiertes Wort und eine Gegebenheit voller menschlicher Widersprüche: Tot und Geburt. Bei Fehlgeburt schwingt eine negative Wertung mit, dass etwas falsch oder fehlgelaufen ist. Es klingt wie eine Abwertung.

 

Die liebevolle Bezeichnung Sternenkinder weckt die Assoziation zu funkelnden Sternen am Himmel und zu einem Lichtblick im Dunkel der Trauer. Und so wie die Sterne immer da sind, ist es auch mit den Sternenkindern: Sie verbleiben für immer im Herzen der Eltern.